17. März 2010

Historisches Fachwerk in Celle

Neulich sind Schnick und Schnack auf der Autobahn in Niedersachsen unterwegs gewesen. Plötzlich fragt der Schnack: "Sag mal, warst du eigentlich schon mal in Celle?" "Nee," antwortet Schnick. "Na dann machen wir da jetzt einen Zwischenstopp!", sagt der Schnack. Und das haben die zwei dann auch gemacht, weil Schnick natürlich gleich auf diese Stadt neugierig war.

Celle ist wohl die best erhaltene und größte Fachwerkstadt Deutschlands. Wie immer haben Schnick und Schnack Glück mit dem Wetter, das sich heute von seiner besten Seite zeigt. Genau richtig, um einen kleinen Stadtbummel und jede Menge Fotos zu machen.


Gleich neben dem Stadtkern liegt der Park, in dem nicht nur riesige uralte Bäume stehen, sondern auch das Schloss. Das konnte man an diesem Tag leider nicht näher, also von allen Seiten, betrachten, weil da gerade eine Hochzeit statt fand. Die Hochzeiter müssen wichtige Leute gewesen sein: Überall standen "unauffällig" Bodyguards herum und der vordere Teil des Schlosses war weiträumig abgesperrt. Egal, das Schloss ist viereckig und hat ja mehrere Seiten.




Schade, dass dies nur ein Zwischenstopp war. Die beiden hätten sich sonst sicher noch ganz gemütlich in eins der vielen Straßencafés gesetzt. Aber irgendwie liegt Celle ja auf der Strecke nach Lüneburg, wo beide öfter mal zu Besuch sind, und vielleicht gibt es ja irgendwann anders mal eine Gelegenheit für einen Kaffee in Celle.


Kommentare:

  1. Das ist wirklich ein nettes Städtchen, hätte ich nicht gedacht!

    AntwortenLöschen
  2. Da hast du recht und insbesondere die Fachwerkhäuser machen es zu etwas besonderem

    AntwortenLöschen

Du möchtest einen Kommentar hinterlassen? Nur zu!