11. November 2010

Über Innsbruck und Sterzing nach Meran

Bei ihrer Reise nach Südtirol haben Schnick und Schnack mal wieder ne Menge Eindrücke gesammelt, die du dir gleich anschauen kannst. Die Schnick freut sich immer wieder über ihre Fähigkeit, kleine Dinge wahr nehmen zu können, und natürlich auch darüber, dass in ihrer Handtasche allermeistens der kleine Fotoapparat brav auf seinen Einsatz wartet. Ach, und natürlich darüber, dass meistens der Schnack am Steuer sitzt - so kann sie ihre Aufmerksamkeit nach draußen lenken und sieht manchmal ganz spektakuläre Sachen wie... nein, bitte, einen kleinen Moment noch, das machen wir jetzt der Reihe nach!




Schön grün ist es draußen, aber wen wundert's - es regnet Bindfäden. Ob das Wetter besser wird? Irgendjemand hat zu Schnick gesagt, der Oktober sei der schönste Monat, um in Südtirol Urlaub zu machen. Das sieht aber gar nicht so aus... aber... na gut, hier ist noch Allgäu und noch lange kein Südtirol.


Das ist also Innsbruck! Dies ist der Blick vom Hotelzimmer aus auf die Altstadt. Schnick und Schnack packen ratz-fatz Koffer aus und gehen gleich mal rüber. Das Hotel können sie übrigens wärmstens weiter empfehlen, die Zimmer sind total hübsch und gemütlich, und dann noch dieser Ausblick, oder?


Die Österreicher sind für ihren Kaffee berühmt, und die Schnick freut sich, endlich mal wieder einen echten Kaffee Melange zu kriegen! Damit der nicht so allein auf dem Tablett stehen muss, bestellt sie noch eine winzig kleine Apfelschnecke dazu.


Grüße aus Innsbruck von Schnick und Schnack! Am Abend setzen sich die beiden in eins der vielen Restaurants, und was ihnen dort serviert wird, verschlägt ihnen die Sprache! Du weißt ja bestimmt schon, dass die Schnick und der Schnack sich so gerne gegenseitig beim Kochen übertrumpfen und wirklich gut kochen können. In diesem Restaurant, von dem sie zerknirscht zugeben müssen, den Namen vergessen zu haben, gab es nicht einfach nur "was zu essen", sondern das waren richtige Gaumenfreuden.


"Hey, Schnack, schau mal da - ist das nicht witzig?", ruft die Schnick. "Da sind unsere beiden Vornamen in einem einzigen Wort unter gebracht." - Tatsächlich, dieser Laden heißt so, wie Schnick und Schnack im Alltag auch heißen. Was es da zu kaufen gibt? Ich glaube, da hat keiner der beiden drauf geachtet.


So, jetzt kommen wir aber zu den Dingen, die die aufmerksame Beifahrerin, Frau Schnick, während der Fahrt bemerkt hat. Diese Brücke kennen viele Leute, das ist die Brenner-Autobahn. Man muss schon ganz genau hin schauen, und man braucht, zugegeben, fast Adleraugen, um zu sehen, was da los ist.


Na, dann komm doch ein bisschen näher... na los, noch näher...


Na, NOCH näher! Und jetzt schau ganz genau hin: Da springen die Leute direkt von der Autobahnbrücke runter! Na, aber nicht nur so, sondern vorher lassen die sich ein dickes Gummiband umbinden, und dann springen sie. Die meisten schreien ganz laut dabei, und die Schnick hätte auch fast ein bisschen geschrien bei diesem Anblick. Schnack hat nichs gesagt, aber die Schnick schwört, dass er Gänsehaut hatte.


Uuuhuuuuu... das ist schon komisch, was manche Leute für Hobbys haben. Schnick und Schnack steigen ins Auto und fahren weiter. Sie verlassen Tirol und kommen nach Südtirol, das ja zu Italien gehört, aber das merkt man gar nicht gleich, weil da alles so unitalienisch ist... lediglich die Tatsache, dass alle Dinge dort auch italienische Namen haben, lässt einen doch irgendwie dran zweifeln, dass man in Österreich ist.

Also kommen die zwei jetzt in Sterzing an, das auf italienisch Vipiteno heißt. Und da hat man doch tatsächlich einen roten Teppich für Schnick und Schnack ausgerollt! So nett sind die zwei ja noch gar nirgends begrüßt worden. 

Sehr sympathisch, dieses Sterzing! Ein kleiner Bummel durch die Fußgängerzone, und die beiden finden, dass dies ein wirklich hübscher Ort ist. Auch bei schlechtem Wetter. "Es gibt kein schlechtes Wetter...", fängt der Schnack an. Die Schnick grinst: "Schon gar nicht, wenn wir zwei reisen!"


Ob das wirklich stimmt...? Naja, Sonne im Herzen zu haben, ist sowieso viel sicherer, als drauf zu warten, dass sie endlich mal hinter den dicken grauen Wolken hervor kommt. In der kommenden Woche werden Schnick und Schnack noch viele graue Wolken sehen, aber das können sie heute noch nicht wissen. Für die Schnick wird die kommende Zeit sogar ziemlich grau werden, aber das ist eine andere Geschichte und soll ein anderes Mal erzählt werden.

Kommentare:

  1. Ach wie hübsch!
    Zum Glück heißt es nur noch zwei Mal schlafen und dann dürfen wir auch ins Südtirol. ^_^
    Und das "kleine" Apfelküchlein hätte ich jetzt auch gerne. =)

    Liebe Grüße
    Christina

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Christina,

    na gut, ich geb's zu - es war gar nicht so winzig *g*

    Ich wünsch euch auf jeden Fall viel Sonne!

    Liebe Grüße zurück,
    Petra

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Petra,

    du denkst jetzt wohl ich bin verrückt, aber ich "muss" dir deinen Award zurück verleihen! =D
    Ich mag deine Schnick und Schnack- Seite so sehr, dass auch sie einen Award verdient hat. ;-) (Du kannst ja sonst diesmal, die Verlinkung der Seiten weglassen! ;-D)
    Schau einfach mal auf meiner Seite vorbei.

    liebe Grüße
    Christina

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Christina,

    verrückt oder nicht - ich freu mich riesig! :o)))

    Vielen Dank!

    War ja schon bei dir, jetzt muss ich mir nur ne neue Geschichte einfallen lassen :o)

    Liebe Grüße zurück,

    Schnück

    AntwortenLöschen

Du möchtest einen Kommentar hinterlassen? Nur zu!