11. Juli 2012

Love Letters

Heute keine Reisegeschichte. Heute mal etwas Romantik aus dem Hause Schnick.

Wie du ja bestimmt schon gelesen hast, zieht die Schnick gerade um. Mann, das zieht sich vielleicht - jetzt ist sie ja auch noch krank geworden, und das verzögert die ganze Sache nun auch noch. Die Schnick seufzt. Sie liegt dieser Tage meist auf dem Sofa, sieht fern oder liest oder schläft und wartet darauf, gesund zu werden.

Langsam geht ihr die Herumliegerei aber ordentlich auf die Nerven, und deshalb hat sie gerade einen Karton genommen und die Bettwäsche aus dem Schlafzimmerschrank hinein geräumt. Dabei hat sie Mails von ihrem Schnack gefunden. Jetzt nicht irgendwelche, nein - das sind Mails, die er ihr ganz am Anfang geschrieben hat, als sie sich kennen gelernt hatten, und die sie damals ganz hinten im Wäscheschrank versteckt hatte. Ganz viele schöne Worte, die ganz viele schöne Gefühle beschreiben.




Natürlich sind die Worte privat und ganz allein für die Schnick bestimmt. Da packt sie sich brav wieder unter ihre Decke auf dem Sofa, schlürft ihren Tee mit Honig, liest die Mails und schwelgt in Erinnerungen. Und die vielen schönen Worte und Gefühle machen ihr ein ganz ganz gutes Gefühl, und das hilft ganz sicher beim gesund werden.



8. Juli 2012

Binario 3

Normalerweise sind die Schnick und der Schnack ja mehr oder weniger dauernd unterwegs. Zurzeit ist das anders, weil die Schnick gerade umzieht. Da muss viel gestrichen, geräumt, gepackt und geschleppt werden, und zum Herumreisen bleibt da leider keine Zeit.

Weil die Schnick zu allem Überfluss auch noch ein paar Tage das Haus hüten muss, zusammen mit einer dicken Sommergrippe (wobei sich da durchaus die Frage aufdrängt: "Welcher Sommer?"), schaut sie sich wenigstens mal die Fotos der letzten Reisen an und sortiert auch hier ein wenig. Ja, das wäre schön, jetzt ein bisschen weg fahren zu können und den Umzug Umzug sein lassen, seufzt sie. So wie letztes Jahr im Frühling, als sie mit ihrem Schnack in Rom war.

"Ach liebe Schnick," tröstet der Schnack, "bald hast du alles hinter dir, und dann fahren wir ein paar Tage weg - du weißt doch, unser nächstes schönes Wochenende ist doch schon so gut wie gebucht!" 

Das stimmt allerdings. Und darauf freuen sich beide auch ganz doll! Bis dahin träumt die Schnick von der wundervollen Romreise, die auf "Binario 3" - Bahnsteig 3 - am Bahnhof in Viareggio begann. Aber weil Rom so eine riesige Stadt ist, und weil auf Schnicks PC soooo viele Romfotos liegen, und weil die Grippe soooo matt und müde macht, dauert es noch ein kleines Weilchen, bis hier etwas über diese traumhafte Stadt zu lesen sein wird.


Binario 3 - Stazione di Viareggio




Die Schnick wartet auf den Zug nach Rom